Handball in Mülheim an der Ruhr

Aktuelle Meldungen

Nach Tags filtern: 1. herren2. herrena-jugendc-jugenddamen

Klassenerhalt!! Erste schlägt Ratingen und bleibt in der Verbandsliga

Der HSV bleibt auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga. Die Rothosen schlugen am drittletzten Spieltag den TV Ratingen mit 33:28 (20:12), kletterten auf den neunten Platz und können nun nicht mehr absteigen.

Mit einer offensiven Deckung zogen die Rothosen den Gästen in der ersten Halbzeit den Zahn. Nach 20 Minuten führten sie mit sage und schreibe 15:5. Bis zum 19:9 hatte der Zehn-Tore-Vorsprung Bestand. Bis zu Pause verkürzte Ratingen immerhin auf acht Treffer.

Beim Gedanken an das Hinspiel wollte man dem Braten noch nicht trauen. Damals hatte der HSV einen Vorsprung von acht Toren noch aus der Hand gegeben und hatte nur Unentschieden gespielt. Diesmal nicht. Zwar kam Ratingen noch etwas näher heran, vier Tore blieben aber immer zwischen den beiden Teams. Spätestens als der HSV von 29:25 auf 32:25 erhöhte, war das Spiel entschieden und der Klassenerhalt geschafft.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Neikes (8), Auf'm Kamp (7), Hellmich (6/4), Tebart (4), Hofmeister (3), Heitmann (2), Anhalt (1), Fischer (1), Gernand (1), M. Grewe, Kiriakou, Michalski

Tags: 1. herren

Trotz Niederlage gegen Biefang: Zweite Mannschaft hat noch alles selbst in der Hand

Eine Überraschung gegen den Tabellenzweiten hat unsere zweite Mannschaft am drittletzten Bezirksliga-Spieltag deutlich verpasst. Trotz des 23:32 (11:18) gegen den TV Biefang hat die "Rothosenreserve" im Kampf um den Klassenerhalt weiter alles in der eigenen Hand.

von den fünf Mannschaften, die noch gegen den Abstieg kämpfen, ist der HSV II immer noch am besten platziert. Von den vier Konkurrenten hat an diesem Wochenende auch nur Hamborn 07 gewonnen

Nach einem guten Start kam kurzzeitig die Hoffnung auf eine Überraschung auf. Doch aus der 4:2-Führung wurde schnell ein 4:7-Rückstand. Aus 5:7 wurde 5:11 und so verlor der HSV schon in der ersten Hälfte den Anschluss. Bei sieben Toren Rückstand bestand zur Pause nur noch wenig Hoffnung. Die Rothosen kamen mit zwei Treffern aus der Pause und verkürzten immerhin auf 13:18, allerdings stellten die Oberhausener ihrerseits mit zwei Treffern den alten Abstand wieder her. Danach schwankte der Abstand meistens zwischen sechs und sieben Toren. 20:25 war der knappste Abstand, der danach noch bis auf neun Tore anwuchs.

Aufstellung: Reime, Kersten - Muscheika (8/3), S. Grewe (3), Jurovic (2), Müller (2), Schmidt (2), Verheggen (2), Bibernell (1), Hafermaas (1), Harreuter (1), B. Oelrich (1), Borrmann, Völker

Tags: 2. herren

Kantersieg mit über 40 Treffern

Mit einem Kantersieg haben sich unsere A-Junioren in der Kreisliga vom achten auf den sechsten Tabellenplatz verbessert. Die A2 der SG Überruhr deklassierten die Rothosen mit 44:17 (24:8).

Die Essener waren nur mit genau sieben Spielern angereist und sie mussten ab der 38. Minute nach der dritten Zeitstrafe auch noch mit einem Mann weniger auskommen.

Zu diesem Zeitpunkt war das Spiel aber schon entschieden. Dem HSV gelang ein 5:1-Start und nach den beiden SGÜ-Toren zum 5:3 legte er eine Serie bis zum 11:3 hin. Aus dem 11:4 wurde 14:4, aus 14:5 wurde 23:5 und so wuchs der Vorsprung schon in der ersten Halbzeit uneinholbar an.

Durch den Kantersieg überholte der HSV nicht nur Überruhr sondern auch Cronenberg und kletterte auf Platz sechs.

Tags: a-jugend

C-Junioren bestehen auch gegen den Tabellendritten

Im letzten Spielbericht stellten wir die Frage, ob unsere C-Junioren ob ihrer guten Verfassung auch gegen den Tabellendritten der Kreisliga bestehen können. Sie konnten. Im Heimspiel gegen den TV Biefang sprang ein 25:25 (12:12).

Dabei lag der HSV in der gesamten ersten Halbzeit zurück. Der Rückstand betrug bis zu drei Tore. Der HSV ließ sich aber nicht abschütteln und kam am Ende des ersten Durchgangs sogar noch einmal heran. Das 12:12 kurz vor der Pause war der erste Ausgleich überhaupt.

Dadurch konnten die Gastgeber nach dem Wiederanpfiff sogar erstmals in Führung gehen. Bis auf 16:14 zogen sie davon. Erst nach dem 19:18 kippte die Partie wieder. Biefang erzielte drei Treffer in Serie und führte seinerseits mit 21:19. Als die Oberhausener knapp fünf Minuten vor dem Ende mit 24:21 vornlagen, sahen sie eigentlich wie der sichere Sieger aus. Doch der HSV verkürzte bis auf 24:23. Biefang erzielte Tor Nummer 25, ehe Jonas mit zwei Treffern dem HSV noch das Unentschieden rettete.

Tags: c-jugend

Bitterer Rückschlag für die zweite Mannschaft im Abstiegskampf

Eigentlich wollte unsere zweite Mannschaft im Duell bei der TSG Kirchhellen eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt in der Bezirksliga herbeiführen. Ausgerechnet in diesem wichtigen Spiel lieferte die Reserve ihre vielleicht schlechteste Saisonleistung ab und verlor verdient mit 22:30 (12:11).

Dabei lag der HSV II nach 20 Minuten noch mit 8:3 in Führung. Nach 27 Minuten war der Vorsprung aber aufgebraucht, Kirchhellen glich zum 10:10 aus. Zur Pause lag das Dümptener Team immerhin wieder mit einem Tor vorn.

Mit zwei Toren nach der Pause drehte Kirchhellen das Spiel. Bis zum 14:14 war das Ergebnis noch ausgeglichen, doch danach traf die TSG viermal in Folge. Der HSV II verlor danach zu allem Überfluss auch noch Steffen Grewe per Roter Karte und geriet immer weiter ins Hintertreffen (15:21). Den Rückstand konnte der HSV in der Endphase nicht mehr aufholen.

Das einzig Gute an diesem Spieltag: Mit Hamborn 07 und dem Turnerbund Oberhausen II haben die beiden Letzten der Tabelle jeweils ebenfalls verloren. Der Abstand zum ersten definitiv sicheren Abstiegsplatz bleibt bei drei Punkten. Ebenfalls drei Punkte sind es jetzt zum Drittletzten Kirchhellen, der eventuell auch noch runter muss. Der weitere Konkurrent Osterfeld hat gewonnen und nach Punkten mit dem HSV II gleichgezogen.

Osterfeld kommt am letzten Spieltag nach Dümpten. Vermutlich bleibt es bis dahin spannend, denn die vorherigen Aufgaben sind mit dem Tallenzweiten Biefang und dem Sechsten Hamborn United nicht ohne. Dennoch haben es unsere Jungs noch in der eigenen Hand. Wir wissen, dass unsere Mannschaft besser ist, als das, was sie in Kirchhellen abgeliefert hat. Zeigt es uns!

Aufstellung: Reime, Kersten, Radeloff - Müller (7), B. Oelrich (5/1), Illing (4), S. Grewe (2), Muscheika (2/1), Bibernell (1), Harreuter (1), Borrmann, Jurovic, Schmidt, Völker

Tags: 2. herren

Glanzloser Sieg mit nur neun Gegentreffern

Das vorletzte Heimspiel in dieser Saison haben unsere Damen recht glanzlos gewonnen. Beim 23:9 (11:5) feierte aber die neue Torhüterin Celine Lange einen guten Einstand, sie blieb unter zehn Gegentreffern.

In der ersten Viertelstunde legte der HSV den Grundstein für den Sieg. 7:1 stand es nach 15 Minuten. Doch danach riss nicht nur durch die Verletzung von Leonie Homberg ein Stück weit der Faden. Mit der zweiten Reihe fiel nach dem 8:2 fast zehn Minuten lang kein Tor für die Gastgeberinnen. Erst mit dem 9:5 per Siebenmeter durchbrach Monja Brose die Flaute. Sie erzielte danach auch die beiden Treffer zum 11:5-Pausenstand.

Spannung kam nach dem Seitenwechsel nicht mehr. Spätestens als der HSV von 14:7 auf 19:7 erhöhte, war das Spiel endgültig entschieden. Sterkrade verkürzte zwar auf 19:9, es war aber knapp zehn Minuten vor dem Ende der letzte Treffer der Gäste.

Aufstellung: Lange, Sondermann - Brose (11/4), Dronia (4), Homberg (3), Görgens (2), Zec (2), Buschhausen (1), Buhren, Kleeberg, Lara Liebern, Lena Liebern

Tags: damen

A-Jugend gibt Sieg in Angermund aus der Hand

Unsere A-Jugendmannschaft wartet leider bereits seit Anfang Dezember auf einen Sieg. Im Auswärtsspiel beim TV Angermund beendete sie immerhin die seit sechs Spielen anhaltende Niederlagen-Serie und holte einen Punkt. Es wäre aber mehr drin gewesen.

Denn keine zwei Minuten vor Schluss schien Tobias Ader das Spiel mit seinem Tor zum 33:30 zu Gunsten des HSV entschieden zu haben. Doch 1:12 Minuten vor dem Ende stand es plötzlich nur noch 33:32 und dann wurde dem TVA auch noch ein Siebenmeter zugesprochen - Ausgleich.

Schon im Verlauf der zweiten Halbzeit hatte der HSV mehrfach mit zwei oder drei Toren geführt und es verpasst, sich frühzeitig noch weiter abzusetzen. Ärgerlich. Die Quittung gab es ganz zum Schluss.

Immerhin verhinderte der HSV durch das Unentschieden den Sturz auf den vorletzten Tabellenplatz. Während der TV Cronenberg mit einem Sieg über Schlusslicht Alstaden an HSV und Angermund vorbeizog, bleiben die "Rothosen" zumindest vor dem TVA. Alle drei Teams sind jetzt punktgleich. Der HSV hat noch drei Partien vor der Brust, darunter gegen das punktlose Schlusslicht Alstaden.

Tags: a-jugend

C-Jugend gewinnt auch das vierte Spiel in Serie

Einen weiteren klaren Sieg feierten unsere C-Junioren im Auswärtsspiel bei der HSG Homberg-Rheinhausen II. Das 36:27 (16:12) war der vierte Sieg in Folge.

Das Team von Leonie Homberg und Leon Reime festigte damit den fünften Platz und es sieht gut aus, dass dieser auch über die Ziellinie gebracht werden kann. Denn der Tabellensechste Wedau verlor an diesem Wochenende und hat auch im direkten Vergleich gegenüber unserem Team das Nachsehen. Der HSV spielt an den letzten beiden Spieltagen noch gegen die zwei letzten Teams in der Tabelle. Die größte Herausforderung im Schlussspurt wird aber das Heimspiel gegen den Tabellendritten TV Biefang. Können die C-Junioren in ihrer guten Form auch eines der besten Teams der Liga in Schwierigkeiten bringen?

In Duisburg sah es erst gar nicht gut aus für unsere Jungs. Nach einer 3:2-Führung lagen sie plötzlich mit 3:6 zurück. Doch die Dümptener kämpften sich zurück und bogen das Spiel um. Aus 7:9 wurde 12:9. Und von 12:11 konnte sich der HSV bis zur Pause auf 16:12 absetzen.

Nach der Pause erhöhten die Gäste schnell auf 20:14 und ließen die HSG nicht mehr herankommen. In der 39. Minute betrug der Vorsprung beim Stand von 29:19 erstmals zehn Tore. Durch drei Treffer in Serie konnten die Duisburger am Ende aber unter dieser Marke bleiben.

Tags: c-jugend

Erste Mannschaft erkämpft sich spät einen Punkt in Haan

Es war nicht der erhoffte ganz große Wurf in Sachen Klassenerhalt in der Verbandsliga, doch immerhin hat sich unsere erste Mannschaft im Auswärtsspiel bei der DJK Unitas Haan II trotz langem Rückstand am Ende noch einen Punkt erkämpft. Durch das 22:22 (11:12) bleiben die Rothosen drei Runden vor dem Ende fünf Punkte vor dem ersten direkten Abstiegsplatz und drei Zähler vor dem möglichen Relegationsplatz.

In der ersten Halbzeit hatte der HSV vor allem vorne Ladehemmungen. Nur sechs Treffer in den ersten 22 Minuten. Ein Glück, dass Haan nicht schon weiter davonzog. Zum Ende des ersten Durchgangs kam der HSV bis auf 12:11 heran und rettete sich so die Ausgangssituation für Halbzeit zwei.

Doch auch nach der Pause gerieten die Gäste wieder klarer ins Hintertreffen. 16:11 führte Haan nur fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff. 18:13 hieß es nach 40 Minuten. Auch zehn Minuten vor dem Ende lagen die Dümptener noch klar mit 15:21 zurück. In der Schlussphase rettete vor allem Torwart André Lagerpusch seine Mannschaft. Er ließ nur noch ein Gegentor zu, während seine Vorderleute immer näher herankamen. Etwas mehr als drei Minuten vor Schluss schaffte der HSV erstmals den Anschluss (20:21), kassierte aber ein Gegentor. Sven Fischer verkürzte aber gleich wieder und Dominik Gernand erzielte sogar noch den Ausgleich.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Hellmich (5/1), Hofmeister (5), Auf'm Kamp (3), Gernand (3), Neikes (3), Fischer (2), M. Grewe (1), Anhalt, Heitmann, Kiriakou, Michalski

Tags: 1. herren

Derbysieger! HSV schlägt Saarn auch im Rückspiel souverän

Der HSV bleibt die Nummer eins im Mülheimer Männerhandball. Nach dem klaren Sieg im Hinspiel gewannen die Rothosen am Sonntag auch das Derby-Rückspiel gegen den VfR Saarn klar mit 29:21 (16:13). Noch wichtiger: Der HSV wahrt damit seinen Vorsprung vor dem ersten direkten Abstiegsplatz (weiterhin 4 Punkte) und baut den auf einen möglichen Relegationsplatz sogar aus (3 Punkte).

Die Gastgeber dominierten das Derby von Beginn an und lagen nicht einmal in Rückstand. Erst als die Saarner unseren treffsicheren Marc auf'm Kamp aus dem Spiel nahmen, bekamen die Rothosen zwischenzeitlich Probleme. Saarn verkürzte von 11:7 auf 11:10. Mit drei Toren war vor allem Sven Hellmich daran beteiligt, dass der HSV wieder auf 15:11 davonzog.

Nach der Pause verkürzte Saarn zunächst auf 16:14, mit zwei Toren nahm der HSV dem Gegner aber den Wind aus den Segeln und sorgte später mit der Torserie vom 18:15 zum 22:15 für die Vorentscheidung. In den letzten 20 Minuten hatten die Saarner auf diesen Rückstand keine Antwort mehr parat. Der HSV brachte den Vorsprung äußerst souverän über die Zeit.

Leider verletzte sich zum Schluss Saarns Toptorschütze Benedikt Linssen. Wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung und hoffen, dass die Verletzung doch nicht so schwer ist.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Hellmich (9/4), Auf'm Kamp (5), Anhalt (3), Neikes (3), Gernand (2), M. Grewe, (2), Heitmann (2), Fischer (2), Hofmeister (1), Kiriakou, Michalski, Tebart

Tags: 1. herren

Die Bezirksliga kann kommen

Ein Punkt fehlte unserer Damenmannschaft noch, um als Tabellenzweiter den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt zu machen. Mit 29:15 (16:9) gewann der HSV beim MSV Duisburg und ist endgültig durch! Herzlichen Glückwunsch!

Die HSV-Damen konnten an der Westender Straße zwar nicht ganz an die Leistung im Spitzenspiel gegen Styrum anknüpfen, wirklich in Gefahr war der Sieg aber nie. Die Gäste starteten mit einem 6:1 und ließen sich den klaren Vorsprung nicht mehr nehmen.

Der Vorsprung pendelte nach der Pause zwischen sechs und meistens acht Toren. Nach dem 20:14 erzielte der HSV vier Treffer in Folge und hatte damit erstmals zehn Tore Vorsprung.

Nun stehen noch drei Spiele zu Hause gegen den HC Sterkrade 75, bei der HSG Duisburg-Süd und zum Abschluss zu Hause gegen den ETuS Wedau an.

Tags: damen

Tabellenführer ist eine Nummer zu groß

Der TuS Alstaden kämpft in den nächsten Wochen gemeinsam mit dem TV Biefang um den Aufstieg in die Landesliga. Dementsprechend hätte unsere zweite Mannschaft eine Top-Leistung gebraucht, um dem Tabellenführer gefährlich werden zu können. Das hat nicht geklappt. Die Rothosenreserve unterlag dem Spitzenreiter daheim mit 18:32 (8:16).

Nur acht Treffer im ersten Durchgang und auch nur unwesentlich mehr im zweiten sind unter dem Strich zu wenig. Einen 1:7-Fehlstart konnte der HSV nie korrigieren. Näher als fünf Tore kamen die Hausherren nicht mehr heran. Nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel zeigte die Anzeige erstmals zehn Tore Unterschied an.

Die gute Nachricht nach diesem Spieltag: Es ist nichts passiert. Alle Konkurrenten im Tabellenkeller haben ebenfalls verloren. Von den fünf Teams, die den Abstieg wohl unter sich ausmachen werden, steht der HSV II immer noch am besten da. Am nächsten Samstag geht es zum Tabellenschlusslicht TSG Kirchhellen.

Aufstellung: Kersten - Oelrich (4/1), Muscheika (3), Bibernell (2), S. Grewe (2), Müller (2), Verheggen (2), Illing (1), Jurovic (1), Völker (1), Borrmann, Kiriakou, Paukstadt

Tags: 2. herren

Dritter Sieg der C-Jugend in Folge

Spätestens seit Ende des letzten Jahres kommt unsere C-Jugendmannschaft immer besser in Fahrt. Von den zwölf Spielen seit Dezember hat sie neun gewonnen. Das 33:20 (15:10) gegen den TuS Alstaden war der dritte Sieg in Folge und hat das HSV-Team mittlerweile bis auf Rang fünf gebracht.

Dabei taten sich unsere Jungs am Anfang noch etwas schwer. Nach etwas mehr als zehn Minuten stand es 4:4. Das 6:4 war die erste Zwei-Tore-Führung aber die Gastgeber kamen nicht so richtig weg. Erst am Ende der ersten Halbzeit konnten sie sich von 11:9 auf 14:9 absetzen.

Nach dem Wechsel ließ das Team dann keine Zweifel mehr aufkommen. Über 18:12, 20:13 und 22:14 setzten sie sich immer weiter ab. Nach dem 27:20 kassierte der HSV sogar kein Gegentor mehr und schraubte das Ergebnis mit sechs eigenen Treffern noch weiter in die Höhe.

Tags: c-jugend

Derbysieger, Derbysieger, hey ..

Seitdem der erste Platz in der Kreisliga nicht mehr zu erreichen ist, gab es für unsere Frauenmannschaft eigentlich nur noch ein Ziel: Sie wollte sich für die Niederlage im Derby gegen die DJK Styrum 06 revanchieren und dem Gegner seine erste (und wahrscheinlich einzige) Niederlage zufügen. Mission erfüllt. Und wie. Sensationell deutlich gewann der HSV das Rückspiel an der Boverstraße mit 29:13 (15:10).

Styrum hatte aber schon mit seinem letzten kampflosen Sieg endgültig den Aufstieg geschafft. Herzlichen Glückwunsch und wir sehen uns in der Bezirksliga!

Rein ins Spiel: Unserer Mannschaft gelang glücklicherweise ein deutlich besserer Start als im Hinspiel. Nach knapp sieben Minuten stand es 5:1. Doch es dauerte über vier Minuten bis zum nächsten Treffer. Styrum verkürzte bis auf 5:4. Doch ein Siebenmetertreffer von Alina Lutz brachte den HSV wieder in die Spur. Es folgte eine Torserie bis zum 10:4 (19.). Bis zum 13:7 blieb es bei dem Abstand, danach konnte die DJK um zwei Treffer verkürzen.

Zur Halbzeit wollte der ein oder andere bei fünf Toren Vorsprung dem Braten noch nicht so recht trauen, zumal Styrum auch den ersten Treffer in Halbzeit zwei erzielte. Doch der HSV ließ keine Zweifel aufkommen und zog auf 18:11 weg. Nach dem 18:12 folgte eine weitere Trefferserie, bis es schließlich 24:12 stand. Das Spiel war entschieden, das Derby gewonnen!

Aufstellung: Sondermann, Dronia - Homberg (7), Lutz (7/4), Brose (5/1), Högerle (5), Görgens (3), Buhren (1), Buschhausen (1), Kleeberg, Lena Liebern, Schmitt, Weißner, Zec

Tags: damen

Derbysieg! HSV II gewinnt in Saarn

Zwei wichtige Punkte wanderten an diesem Spieltag auf das Konto unserer zweiten Mannschaft. Auswärts. Und dann auch noch im Derby. Mit 27:24 (8:10) gewann die Reserve beim VfR Saarn II und holte damit wichtige Zähler für den Klassenerhalt.

Dabei lag der HSV in der ersten Hälfte noch lange zurück. Zum Schluss sogar kurzzeitig mit drei Toren. Es dauerte nach dem Wiederanpfiff aber nur dreieinhalb Minuten, bis Felix Oelrich den 11:11-Ausgleich erzielte.  Eineinhalb Minuten später brachte sein Bruder den HSV sogar mit 13:12 in Führung.

Dreimal lag in der Folge wieder das Heimteam vorne, ehe Benedikt Hafermaas für die nächste Dümptener Führung sorgte - 17:16. Beim 19:17 in der 51. Minute lag die Rothosenreserve erstmals mit zwei Treffern vorn. In Unterzahl gelang ihr kurz darauf der nächste Zwei-Tore-Vorsprung (20:18). Saarn schaffte jedes Mal den Anschlusstreffer, doch der HSV legte wieder einen drauf. Erst das 25:23 konnte der VfR II nicht mehr kontern. Mit dem 26. HSV-Tor machte Jonas Müller alles klar.

Aufstellung: Reime - B. Oelrich (7/1), Muscheika (6), F. Oelrich (5), Hafermaas (3), Horstmann (2), Kiriakou (2), Bibernell (1), Müller (1), S. Grewe, Harreuter, Illing, Verheggen

Tags: 2. herren

Sensation gegen Aufderhöhe nur knapp verpasst

Vor einer Woche schlug unsere erste Mannschaft überraschend den Tabellenzweiten MTG Horst. Daher konnte sich auch im Spiel gegen den Spitzenreiter TSV Aufderhöhe befreit aufspielen. Und das tat sie. Beinahe wäre den Rothosen die nächste Überraschung gelungen. Am Ende reichte es nicht ganz, der designierte Aufsteiger gewann an der Boverstraße mit 29:27 (13:15).

Ähnlich wie gegen Horst zog der HSV auch Aufderhöhe mit einer offensiven Deckung den Zahn. Ein 7:2-Auftakt war die Folge. Der HSV blieb lange vorn, büßte aber mit der Zeit seine Durchschlagskraft im gebundenen Spiel ein. Die Solinger bestraften das und verkürzten unmittelbar vor der Pause von 15:10 auf 15:13.

Nach der Pause kassierte der HSV den Ausgleich, ließ sich aber - anders als vielleicht von vielen vermutet - nicht sofort überrollen, sondern holte sich die Führung zurück. Erst in der 41. Minute gerieten die Gastgeber erstmals überhaupt in Rückstand (20:21). Nun musste der HSV dranbleiben, schaffte es aber nicht ganz. Das 22:23 war der letzte Anschlusstreffer. Danach traf der TSV zweimal und sicherte sich damit den ersten Drei-Tore-Vorsprung. Auf jedes HSV-Tor reagierten die Gäste nun ihrerseits mit einem Treffer und brachten den Vorsprung damit ins Ziel.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Auf'm Kamp (6), Neikes (5), Fischer (4), Gernand (4), Hellmich (4/2), Tebart (4), Anhalt, M. Grewe, Heitmann, Hofmeister, Michalski

Tags: 1. herren

HSV II holt einen Punkt im Abstiegskampf

Der Abstiegskampf in der Bezirksliga Rhein-Ruhr spitzt sich immer weiter zu. Sowohl der Letzte als auch der Vorletzte der Tabelle gingen an diesem Wochenende als Sieger vom Platz. Unten liegen jetzt fünf Teams zwischen sechs und elf Punkten dicht beieinander. Umso wichtiger, dass der HSV II im Duell gegen den SC Bottrop II einen Punkt holen konnte. Durch das 28:28 (16:14) führt die Rothosenreserve das Quintett an.

Es hätten aber auch gut und gerne zwei Zähler sein können, was im Kampf um den Klassenerhalt umso wichtiger gewesen wäre. Denn Hamborn 07 hat sich den zweiten Sieg in Folge gesichert und hat zudem noch ein Nachholspiel gegen Schlusslicht Kirchhellen in der Hinterhand. Nach aktueller Form dürften die Duisburger gewinnen und würden dann nach Punkten mit dem HSV II gleichziehen. Andernfalls wäre selbst Kirchhellen als Tabellenletzter plötzlich wieder richtig im Geschäft.

Unsere "Zweite" muss also dranbleiben. Im Spiel gegen Bottrop lag sie in der ersten Halbzeit nur am Anfang kurz zurück (3:4, 4:5, 5:6), führte danach meistens. Kurz vor der Pause erspielte sich der HSV II sogar ein 15:12-Polster, kassierte ärgerlicherweise aber noch zwei Gegentreffer vor dem Seitenwechsel. Also nur noch 15:14.

Die Dümptener kamen mit einem Tor aus der Pause, kassierten aber den 16:16-Ausgleich. In der Folge legte der HSV viermal eine Führung vor, Bottrop zog nach. Beim Stand von 20:21 gingen die Gäste erstmals in Halbzeit zwei in Führung (41.). Prompt holten sich die Hausherren die Führung zurück, trafen dreimal hintereinander. Doch wieder glich Bottrop aus - 23:23. Auch das 25:23 konnte nicht gehalten werden. Ausgleich. Unter dem Strich ist es also vielleicht verdient, dass die Gäste auch noch drei weitere Male einen Rückstand egalisierten, angesichts der vielen Führungen ist der verpasste Sieg für uns aber ärgerlich.

Aufstellung: Reime - B. Oelrich (6/4), Müller (5), Kiriakou (4), Verheggen (4), Horstmann (3), Bibernell (2), Schmidt (2), Illing (1), F. Oelrich (1), Borrmann, Harreuter, Hartmann, Völker

Tags: 2. herren

Platz zwei ist wohl endgültig sicher

Noch fünf Saisonspiele stehen in der Kreisliga der Frauen aus und mit dem heutigen 30:13 (16:8)-Auswärtssieg beim Tabellendritten DJK Adler Bottrop II ist unserer Mannschaft der zweite Rang wohl kaum noch zu nehmen. Die HSV-Frauen vergrößerten den Vorsprung auf Bottrop auf sieben Punkte auf Homberg II sind es sogar acht.

Es dauerte über eine Viertelstunde, bis die Gäste aus Dümpten den ersten Gegentreffer hinnehmen mussten. Zu diesem Zeitpunkt führten sie bereits mit 9:0 und Bottrop hatte schon seine erste Auszeit nehmen müssen. Der zweite Teil der ersten Halbzeit lief ausgeglichener, beide Teams erzielten nach dem zwischenzeitlichen 9:1 noch sieben weitere Treffer.

Mit je zwei Treffern kamen die Teams aus der Pause, ehe dann die Entscheidung fiel. Denn nach dem 18:10 kassierte der HSV wieder für längere Zeit keinen Gegentreffer. Er zog auf 27:10 davon.

Am kommenden Sonntag, 14.30 Uhr, steigt an der Boverstraße das Spitzenspiel gegen Styrum. Erster werden wir im Normalfall nicht mehr, könnten aber wenigstens dafür sorgen, dass Styrum nicht ganz ohne Minuspunkte durch die Saison kommt.

Aufstellung: Sondermann, Dronia - Lutz (10/4), Brose (5), Görgens (5), Homberg (5), Buschhausen (2), Kleeberg (1), Schmitt (1), Zec (1), Buhren, Weißner

Tags: damen

Damen knacken am vorletzten Spieltag erstmals die 40-Tore-Marke

Am vorletzten Spieltag ihrer ersten Saison haben unsere Damen erstmals die 40-Tore-Marke geknackt. Mit 42:7 (22:3) deklassierten sie die HSG Duisburg-Süd.

Das Spiel war von Beginn an eine einseitige Angelegenheit. Nach achteinhalb Minuten stand es 6:0, nach etwas mehr als 12 Minuten 9:1. Über 15:2 und 27:3 setzte sich der HSV mit langen Torserien immer weiter ab und hatte schon zur Pause einen Kantersieg sicher.

Am kommenden Samstag steht das letzte Heimspiel gegen den ETuS Wedau auf dem Programm.

Aufstellung: Sondermann, Lange - Brose (10/2), Görgens (9), Homberg (7), Lutz (5), Kleeberg (4), Buschhausen (3), Dronia (4), Buhren (1), Lena Liebern (1/1)

Tags: damen

Herren buchen das FinalFour im Kreispokal

Nach den Damen stehen auch die Herren im FinalFour um den Kreispokal. Den Kreisligisten DJK SG Tackenberg schlug der Verbandsligist im Viertelfinale mit 44:13 (22:5). Die Turniere für die letzten vier Teams finden am 18. und 19. Mai statt.

Es war natürlich ein relativ ungleiches Duell, das schon zur Pause entschieden war. Philipp Anhalt als Top-Scorer mit elf Treffern und Max Heitmann mit sechs Toren durften sich häufiger als in der Liga gewohnt in die Torschützenliste eintragen. Neuzugang Hanno Tebart gab sein Debüt im HSV-Trikot.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Anhalt (11), Auf'm Kamp (7), Heitmann (6), Hellmich (5/2), Michalski (5), Fischer (4), M. Grewe (2), Tebart (2), Gernand (1), Neikes (1), Hofmeister, Kiriakou

Tags: 1. herren