Handball in Mülheim an der Ruhr

Aktuelle Meldungen

Nach Tags filtern: 1. herren2. herren3. herrena-jugendc-jugenddamen

Frauen lassen Hamborn 07 nur kurz herankommen

Fünfter Sieg für die HSV-Frauen. Bei den Sportfreunden Hamborn 07 setzte sich der Tabellenführer mit 27:20 durch und bleibt damit weiter ohne Verlustpunkt.

Dabei hatten die "Rothosenprinzessinnen" lediglich zwei Ersatzspielerinnen zur Verfügung und nur eine Torhüterin. Auch Trainer Peter Högerle fehlte Jana und Dirk Hagemann saßen an seiner Stelle auf der Bank.

Dementsprechend mussten die Mülheimerinnen diesmal mit den Kräften haushalten. Nur einmal ließen sie die Gastgeberinnen auf zwei Tore herankommen. Dann schalteten sie noch einmal einen Gang hoch und zogen wieder davon. Am Ende konnten sie den Vorsprung sogar bis auf sieben Tore ausbauen, so dass der fünfte Sieg im fünften Spiel nicht mehr in Gefahr geriet.

Tags: damen

Erste Mannschaft verliert auch in Ratingen

Der komplette Fehlstart unserer ersten Mannschaft in der Verbandsliga ist leider perfekt. Auch beim Turnverein Ratingen setzte es am fünften Spieltag eine 22:30 (13:15)-Niederlage.

An den ersten vier Spieltagen hatten die Rothosen auch Pech mit dem Spielplan. Alle bisherigen Gegner stehen nun auf den Plätzen eins, drei, vier und sieben. Der fünfte Gegner Ratingen allerdings hatte nach vier Runden ebenfalls noch null Punkte auf dem Konto.

Allerdings macht unserer Mannschaft aktuell auch die personelle Situation zu schaffen. Glücklicherweise konnte Kevin Michalski in Ratingen doch spielen, zudem zog sich auch Trainer René Bülten erstmals wieder das gelbe Trikot über.

Eigentlich ging es sogar ganz gut los. Zweimal führte der HSV in der ersten Hälfte sogar mit zwei Toren. Am Ende drehte Ratingen aber den Spieß um und ging selbst mit einem 15:13-Vorsprung in die Pause. Anstatt den Anschlusstreffer zu erzielen, fingen sich die Rothosen nach dem Seitenwechsel drei Gegentreffer in Folge und lief plötzlich einem Fünf-Tore-Vorsprung hinterher. Bis Mitte des zweiten Durchgangs warfen die Dümptener nur drei Tore. In der aktuellen personellen Verfassung war dieser Rückstand nicht mehr aufzuholen.

Nach den Herbstferien kehren mit Daniel "Momo" Neikes, Hanno Tebart und Marvin Hentschel hoffentlich drei Spieler in den Kader zurück. Es kann nur besser werden.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Hellmich (7/5), Märker (5), Gernand (3), Heitmann (2), Hofmeister (2), Michalski (2), Kiriakou (1), Anhalt, Bülten, Muscheika

Tags: 1. herren

Zweiter Sieg für die 3. Herren

Nach dem klaren Sieg zum Auftakt hat unsere neue dritte Herrenmannschaft auch ihr zweites Saisonspiel unter dem Strich recht souverän für sich entschieden. Sie schlug die zweite Mannschaft der HSG RW O. TV mit 28:20 (14:9).

Den Grundstein dafür legte das Team ab der 13. Minute. In dem Zeitraum machte sie aus einem 5:5-Unentschieden eine 11:6-Führung. Mit fünf Toren Vorsprung ging es auch in die Pause. Nach dem Wechsel ließ der HSV nichts mehr anbrennen. Die Hausherren ließen RWO nicht mehr näher als eben jene fünf Treffer herankommen. Im Gegenteil: In der letzten Viertelstunde wuchs der Vorsprung sogar noch leicht an.

Aufstellung: Radeloff, Reime (2) - Bibernell (10), S. Grewe (6), Harreuter (3), Paukstadt (3), Hartmann (2), Völker (2), Korte

Tags: 3. herren

Punkteteilung nach Hin und Her gegen die GSG

Mit einem 26:26 (16:18) endete das Bezirksliga-Spiel zwischen unserer zweiten Mannschaft und der GSG Duisburg. Nie lag eines der beiden Teams mit mehr als zwei Toren im Vorsprung, so dass das Unentschieden am Ende wohl ein gerechtes Ergebnis ist.

In der ersten Hälfte lag zunächst der HSV mit 4:2 vorne, dann mit 5:7 hinten. Auch danach lagen die Duisburger meistens vorne. Erst mit 12:10, dann 14:12. Zwischendurch war es aber wieder die Rothosenreserve, die mit 16:15 in Führung ging. Mit drei Treffern in Serie sicherte sich die GSG aber die 18:16-Pausenführung.

Den zweiten Durchgang eröffnete wiederum der HSV mit drei Toren zum 19:18. Aus dem 21:19 wurde ein erneuter Rückstand (21:22), der aber in eine Führung von 23:22 umgedreht werden konnte. Als es in die Crunchtime ging, lag aber plötzlich wieder die GSG vorne - und das sogar mit zwei Toren (24:26). Doch zum Glück gelangen dem HSV die letzten beiden Treffer zum verdienten Punktgewinn.

Aufstellung: Reime - Oelrich (8/3), Müller (6), Illing (4), Muscheika (3). Alexius (2), Verheggen (2), Schuhmacher (1), Horstmann, Paukstadt, Schmidt

Tags: 2. herren

Wieder keine Punkte, aber Rothosen halten mit Überruhr lange gut mit

Um den Unterschied zwischen unserer ersten Mannschaft und der SG Überruhr zu erkennen, reichte ein Blick auf die beiden Ersatzbänke. Auf der Essener Seite reichte die Bank kaum aus, während auf der HSV-Seite drei einsame Spieler saßen - davon ein Torwart und ein Spieler aus der zweiten Mannschaft. Trotzdem hielt der HSV gut mit und verlor am Ende fast etwas zu hoch mit 20:28 (11:12).

Die erste Halbzeit konnten die Gastgeber ausgeglichen gestalten. Nach einem 3:1-Start gerieten sie zwar mit drei Toren in Rückstand, kämpften sich aber bis auf einen Punkt wieder heran. Leider fiel der Ausgleich von Dominik Gernand erst nach der Pausensirene.

Der Rechtsaußen musste in der zweiten Hälfte im Rückraum 'ran, weil Daniel Kiriakou die verwaiste Position am Kreis übernahm. Kevin Michalski war zu der Zeit bereits auf dem Weg ins Krankenhaus, wo ein Platzwunde unter dem Auge genäht werden musste.

Bis zur 40. Minute hielten die Rothosen den knappen Abstand bei, dann zog Überruhr auf 20:17 davon. In der Schlussphase fehlten den Gastgebern dann die Kräfte, um bis zum Ende dagegenzuhalten. Von 21:18 zog die SGÜ auf 28:20 weg. Kämpferisch war das trotzdem eine gute Leistung. Nun gilt es, am kommenden Wochenende beim ebenfalls noch punktlosen TV Ratingen zu punkten.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Hellmich (4), Hofmeister (4), Märker (4), Anhalt (2), Gernand (2), Kiriakou (2), Michalski (2), Heitmann

Tags: 1. herren

Derbysieg! HSV-Frauen schlagen Styrum und sind weiter an der Spitze

“Spitzenreiter, Spitzenreiter”, riefen die HSV-Zuschauer auf der einen, “Derbysieger, Derbysieger” die rot-gelben Fans auf der anderen Seite. Sie hatten beide Recht, denn die HSV-Frauen feierten nicht nur einen klaren 31:18 (13:7)-Erfolg über den Mitaufsteiger DJK Styrum 06 II, sondern stehen nach dem vierten Sieg im vierten Spiel weiterhin an der Tabellenspitze der Bezirksliga. Ein toller Start des Wochenendes.

Über 200 Zuschauer sorgten für eine Atmosphäre, über die sich manche höherklassige Mannschaft freuen würde. Aber schließlich war das Duell zwischen den beiden Aufsteigern erneut ein Spitzenspiel, denn beide waren mit drei Siegen gestartet. Nach dem Hinspielsieg für Styrum in der vergangenen Saison und dem HSV-Erfolg in der Rückrunde stand es im direkten Duell 1:1.

Doch am Samstag stellten der HSV früh die Weichen auf Sieg. Die ersten sechs Treffer gehörten allesamt den Gastgeberinnen. Erst nach elf Minuten erzielte Styrum sein erstes Tor zum 6:1. Lena per Tempogegenstoß und Monja per Siebenmeter hatten weitere Dümptener Treffer in der Hand, statt 8:1 hieß es aber dann 6:2. Beim HSV kam der einzig kleine Bruch ins Spiel, die Dümptener Abwehr und Torhüterin Celine sorgten aber dafür, dass die Styrumerinnen daraus kein Kapital schlagen konnten. Dennoch dauerte es einige Minuten, bis die Heimmannschaft mit den nächsten beiden Treffer den alten Abstand wieder herstellte. Nach dem dritten DJK-Tor antwortete der HSV dreifach zum 11:3. Bis zur Pause konnte Styrum leicht auf 13:7 verkürzen.

Nun galt es, den Start der zweiten Halbzeit zu überstehen. Der verlief bis zum 16:10 ausgeglichen, die HSV-Abwehr und die eingewechselte Torhüterin Mareen ließen Styrum nicht mehr näher herankommen. Spätestens beim 20:11 war eine Vorentscheidung gefallen. Über 22:14 fiel beim 25:15 erstmals die Marke von zehn Toren Vorsprung.

Für die Damen geht es am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei Hamborn 07 weiter. Auf dem HSV-Fahrplan stehen aber noch drei Heimspiele am morgigen Sonntag (6. Oktober). Die “Dritte” empfängt RWO II (14 Uhr), die “Zweite” die GSG Duisburg (16 Uhr) und zum Abschluss die erste Mannschaft den Oberliga-Absteiger SG Überruhr (18 Uhr). Kommt unbedingt alle vorbei und feuert unsere Mannschaft an - oder unterstützt unsere beiden Jugendteams auswärts. Die B-Jugend spielt um 14 Uhr beim ETB Schwarz-Weiß Essen, die A-Jugend um 16 Uhr im Spitzenspiel beim VfR Saarn an der Holzstraße.

Aufstellung: Lange (1.-30.), Sondermann (31.-60.) - Homberg (8), Lutz (7/2), Höppner (5/1), Görgens (4), Brose (3), Zec (2), Buhren (1), Schmitt (1), Dronia, Weißner

Tags: damen

A-Junioren legen glänzenden Saisonstart hin

Glänzender Saisonstart für unsere A-Junioren: Nach drei Spielen steht das Team noch mit weißer Weste da. Nach drei Siegen steht nur der VfR Saarn vor dem HSV in der Tabelle.

Zum Auftakt schlugen die Rothosen den ETuS Wedau zu Hause klar mit 30:14. Ebenfalls deutlich fiel das Ergebnis beim ersten Auswärtsspiel aus. Bei der HSG Duisburg-Süd gewann der HSV mit 38:22. Die meisten Treffer fielen im dritten Saisonspiel gegen den TV Biefang. Beide Mannschaften knackten die 30-Tore-Marke. Die Dümptener gewannen das Spiel mit 37:32.

Tags: a-jugend

Dritter Sieg im dritten Spiel - Damen stürmen an die Spitze

Drittes Spiel, dritter Sieg! Für die HSV-Frauen läuft es auch in der Bezirksliga rund. Nach dem 30:9 gegen die zweite Mannschaft der GSG Duisburg stehen wir erstmals an der Tabellenspitze.

Ausschlaggebend für diesen klaren Sieg war eine geschlossene Abwehrleistung und die beiden super Torhüterinnen Mareen und Celine, die unser Team unter zehn Gegentoren hielten. Und vorne spielte das Team auch mit mehr Power als in den letzten beiden Spielen und knackte zum ersten Mal die 30-Tore-Marke.

Nun kommt es am Samstag zum Spitzenspiel gegen die DJK Styrum 06 II, die neben uns und Biefang III ebenfalls noch ohne Punktverlust geblieben ist. Beide Aufsteiger stehen also auf den Plätzen eins und drei. Um 17.30 Uhr ist Anwurf in der Halle an der Boverstraße.

Tags: damen

Rothosenreserve unterliegt dem MSV Duisburg

Ein Sieg und eine Niederlage- das dritte Saisonspiel sollte unserer zweiten Mannschaft zeigen, wohin der Weg zum Start der neuen Saison geht. Leider zeigt der Pfeil erst einmal wieder nach unten, denn die Mannschaft von Sebastian Kreth musste sich dem MSV Duisburg mit 19:23 geschlagen geben.

"Damit liegen wir aktuell unter Plan", findet Obmann Jürgen Oelrich. Mit dem erkrankten Raik fehlte nicht nur der zweitbeste Torschütze der Vorsaison, sondern zudem auch noch Ben (nicht vor Ort), Sven (Urlaub) und Bene (gebrochener Finger). Diese gleichzeitigen Ausfälle konnte das Team leider nicht kompensieren.

Für die Duisburger war es nach zwei Niederlagen gegen Konkurrenten aus der eigenen Stadt der erste Saisonsieg. Die Rothosenreserve hingegen fiel auf den drittletzten Platz zurück.

Mit der GSG Duisburg erwartet den HSV II am kommenden Wochenende eine schwierige Heimaufgabe. Gespielt wird am Sonntag um 16 Uhr. Von den genannten Ausfällen fehlt dann hoffentlich nur noch Bene.

Tags: 2. herren

1. Herren: Klare Niederlage und schwere Verletzung

Das Auswärtsspiel beim TuS Lintorf war für unsere erste Mannschaft ein gebrauchter Abend. Die Rothosen kassierten beim 22:32 nicht nur die bislang höchste Saisonniederlage und bleiben auf dem vorletzten Tabellenplatz - sie verloren zu allem Überfluss auch noch Sven Fischer, der sich einen Riss der Achillessehne zuzog. Für ihn ist die Saison gelaufen. Wir wünschen Dir eine schnelle Genesung, Sven!

Der HSV vermasselte diesmal den Start und lag mit 1:5 zurück. Sie kämpften sich zwar auf 5:6 heran, kassierten dann aber wieder vier Gegentreffer in Serie, so dass die Tuchfühlung gleich wieder abhanden kam. Aber die Rothosen blieben dran und erzielten tatsächlich den 10:10-Ausgleich. Die Manndeckung gegen den Halblinken der Gastgeber zahlte sich aus. Zur Pause lag der HSV mit nur einem Tor zurück (11:12).

Doch nach der Pause konnten die Gäste aus dieser guten Ausgangsposition wenig Profit schlagen. Durch den Ausfall von Sven fehlten auch die Alternativen im Rückraum. So hatte der HSV den Hausherren mit zunehmender Spielzeit immer weniger entgegenzusetzen. Der Rückstand wuchs am Ende bis auf zehn Tore an.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Fischer (7/3), Gernand (3), Hofmeister (3), Tebart (3), Heitmann (2), Märker (2), Michalski (2), Anhalt, Fischer, Hentschel, Kiriakou

Tags: 1. herren

Erste Viertelstunde nach der Pause bringt den HSV um alle Möglichkeiten

Die erste Viertelstunde nach der Pause hat unserer ersten Mannschaft womöglich einen Punktgewinn im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison gekostet. Die Rothosen verloren das Duell bei der zweiten Mannschaft der Bergischen Panther mit 26:30 (14:14).

Dabei konnten die Gäste aus Mülheim zunächst mit ihrer 6:0-Abwehr überzeugen. Auch die heimischen Fans empfanden den HSV offenbar lange als unbequemen Gegner. Hanno Tebart leitete das Spiel gut von der Mitte aus und war am Ende der beste Feldtorschütze der Dümptener. Diese gingen mit einem 14:14 in die Pause.

Leider ging die gute Ausgangssituation dann recht schnell flöten. Der Rückraum der Hausherren war nun nicht mehr in den Griff zu kriegen und auch vorne knüpfte der HSV nicht mehr an die Leistung aus der ersten Hälfte an. Schade, es wäre mehr drin gewesen aber gegen die Top-Teams der Liga reichen gute 30 oder 40 Minuten eben nicht aus.

Am Samstag muss der HSV noch einmal auswärts ran. Es geht zum TuS Lintorf nach Ratingen. Anwurf ist um 18 Uhr. Der kommende Gegner hat bisher einen Sieg und eine Niederlage vorzuweisen.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Hellmich (7/7), Tebart (6), Hofmeister (4), Fischer (3), Gernand (3), Anhalt (1), Hentschel (1), Michalski (1), Kiriakou, Märker, Neikes

Tags: 1. herren

Zweite Mannschaft feiert den ersten Saisonsieg

Unsere zweite Mannschaft ist erfolgreich in der Saison angekommen. Am zweiten Spieltag gewann sie das Duell bei der HSG Hamborn United mit 26:25.

Nach fünf Toren Vorsprung mussten es unsere Jungs zwar noch einmal spannend machen, am Ende standen aber die zweite Punkte auf der richtigen Seite. Der Trend geht in die richtige Richtung, wenn man bedenkt, dass unser Team in der letzten Saison noch beide Spiele gegen denselben Gegner klar verloren hat. Weiter so, Jungs!

Nach unserem soliden - aber noch zu verbessernden - Auftritt letzte Woche gegen den HC Sterkrade, war es aber auch Pflicht die zwei Punkte mit nach Dümpten zu nehmen. Die Anfangsphase war im Vergleich zu letzter Woche nicht so gut, da die Abwehr noch nicht richtig sortiert und der Angriff zu unkoordiniert war. So lagen wir schnell mit 2:4 hinten. Dennoch fingen wir uns schnell. Die Abwehr stand wieder solide und der Angriff wurde variabler. So konnten wir die Führung übernehmen und mit drei Toren davon ziehen. Lobend zu erwähnen ist hier, dass uns unser Torwart Lars mit wichtigen Paraden im Spiel hielt. So gingen wir mit einer Zwei-Tore-Führung in die Halbzeit.

In der Ansprache war jedem klar, dass wir schon deutlicher hätten vorne liegen müssen und jetzt nicht die Konzentration verlieren durften. Zu Beginn der zweiten Halbzeit passierte dies nicht und wir konnten die Führung auf fünf Tore aufbauen (23:18) . Doch in den letzten zehn Minuten kam ein Bruch in unser Spiel, der Gastgeber konnte auf ein Tor verkürzen und 41 Sekunden vor Schluss sogar zum 25:25 gleichziehen. Nun hatten wir den letzten Angriff und konnten durch ein Tor von unserem Shooter Raik doch den Sieg nach Hause bringen.

Im Endeffekt konnten wir eine Nerven aufreibende Partie gewinnen, und das nur, weil es eine großartige Teamleistung war. Sei es die Stimmung auf der Bank oder wenn die Abwehr mal wieder einen Ball gewonnen hat, der Teamgeist war zu spüren. Mit diesem knappen Sieg sind wir nun auf den 9. Tabellenplatz vorgerückt. Nächste Woche geht es zum Aufsteiger MSV Duisburg. Anwurf ist um 11:30 Uhr.

Tore: Oelrich (6/3), Muscheika (6), Müller (5), Schmidt (3), Harreuter (2), Illing (2), Schuhmacher (2)

Tags: 2. herren

2:1 im direkten Vergleich der Damen gegen Homberg

Im Duell gegen die zweite Mannschaft des VfB Homberg hatten unsere Damen durchaus noch eine Rechnung offen. Denn die Duisburgerinnen hatten dem HSV in der vergangenen Saison eine von nur zwei Niederlagen zugefügt. Nach dem Auftaktmatch der Premierensaison stand es im direkten Duell also 1:1. Nach dem dritten Vergleich liegen die "Rothosenprinzessinnen" aber wieder vorne, denn sie feierten beim 26:20 den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Dabei kam Homberg wieder nicht ganz ohne Verstärkung aus der ersten Mannschaft aus. Dennoch behielten die HSV-Frauen in der Halle an der Von-der-Tann-Straße am Ende die Oberhand und lagen zumindest kurzfristig auf dem ersten Platz, bis auch das späte Spiel des TV Biefang III beendet war.

Tags: damen

Mit starker Abwehrleistung zum ersten Saisonsieg

Erfolgreicher Auftakt für die HSV-Frauen in der Bezirksliga. Am ersten Spieltag gewannen sie das Duell beim Mit-Aufsteiger Adler Bottrop II verdient mit 17:12.

Und das obwohl die "Rothosenprinzessinnen" ohne etatmäßige Spielmacherin auskommen mussten. Denise und Monja übernahmen zumeist die Position auf der Mitte, Letztere fehlte dafür dann natürlich im Rückraum. Dort konnte glücklicherweise Eva aushelfen.

Die beiden Punkte verdiente sich der HSV durch eine starke Abwehrleistung. Nur zwölf Gegentore standen am Ende zu Buche. Vorne war - eben auch bedingt durch die personelle Situation - sicher noch Luft nach oben.

Das erste Heimspiel bestreitet der Aufsteiger am kommenden Sonntag, 16 Uhr, gegen den nächsten Mit-Aufsteiger, den VfB Homberg II.

Tags: damen

HSV II kann mit Sterkrade nur zeitweise mithalten

Die zweite Mannschaft des HSV konnte im ersten Saisonspiel gegen den HC Sterkrade 75 nur phasenweise mit den Oberhausenern mithalten. Am Ende stand eine 27:34 (12:14)-Auftaktniederlage.

Mitte der ersten Halbzeit gerieten die Hausherren erstmals mit drei Toren in Rückstand. Dreieinhalb Minuten vor der Pause lagen sie sogar mit 9:14 im Hintertreffen. Doch der HSV erkämpfte sich eine bessere Ausgangslage für den zweiten Durchgang, indem er die letzten drei Tore in Halbzeit eins erzielte. Nun hieß es nur noch 12:14.

Auch nach dem Wechsel blieb die "Rothosenreserve" in Schlagdistanz, zumal Sterkrades Andreas Röder schon nach 35 Minuten die dritte Zeitstrafe kassierte. Die beiden verbliebenen Rückraumspieler stellten den HSV aber ebenso vor Probleme. Sie erzielten selbst Tore oder holten Siebenmeter raus, die alle verwandelt wurden. Auch vorne kamen die Dümptener nun immer weniger zum Zug. Zwischen der 38. und 43. Minute erzielten sie keinen Treffer. So wurde es 16:17 ein 16:22-Rückstand. Auch mit dem siebten Feldspieler konnte das Ergebnis in der Schlussviertelstunde nicht mehr verbessert werden.

Tags: 2. herren

Keine Punkte trotz ordentlichem Auftakt

Der Spielplan der Saison 2019/2020 hat es wieder einmal nicht besonders gut mit unserer ersten Mannschaft gemeint, schickte er im Bergischen HC II doch einen der Favoriten der Verbandsliga zum ersten Meisterschaftsspiel an die Boverstraße. Der Oberliga-Absteiger will schnell zurück nach oben und setzte sich schließlich auch mit 34:26 (15:12) durch.

Unter dem Strich verkaufte sich der HSV im Duell gegen den Favoriten gar nicht schlecht, er hatte aber auch zu viel Auf und Ab in seinem Spiel. Allein die erste Halbzeit war ein Wellenbad. Nach ordentlichem Beginn unterliefen den Rothosen jede Menge Abspiel- und Fangfehler, so dass der BHC von 4:3 auf 12:6 davonzog.

Mit der Einwechslung von Sven Fischer und Hanno Tebart schafften die Gastgeber aber beinahe wieder den Anschluss. Sie verkürzten bis auf 11:13 aus ihrer Sicht. Zweimal war sogar die Chance zum Anschlusstreffer da. Stattdessen erhöhten die Gäste auf 15:11.

Die Rothosen hätten nun einen Top-Start in Durchgang zwei gebraucht, um noch einmal ernsthaft um die Punkte mitspielen zu können. Doch sie gerieten in Unterzahl - und damit weiter ins Hintertreffen. Letzten Endes konnten sie die Bergischen nicht mehr ernsthaft unter Druck setzen. Näher als vier Tore kam der HSV nicht mehr heran.

Aufstellung: Strenger, Lagerpusch - Gernand (6), Hellmich (4/2), Hofmeister (4), Fischer (3), Märker (3), Tebart (3/2), Michalski (2), Heitmann (1), Anhalt, Hentschel, Neikes

Tags: 1. herren

HSV schafft keine Überraschung im Niederrheinpokal

Es wäre eine große Überraschung gewesen, hätte unsere erste Herrenmannschaft eine Woche vor dem Ligastart die DJK Adler Königshof, den Absteiger aus der Nordrheinliga, aus dem Niederrheinpokal geworfen. Dies hat das Team von Trainer René Bülten nicht geschafft, sich im Duell gegen die Krefelder aber auch keinesfalls blamiert. Wenngleich das Endergebnis von 24:39 (13:18) deutlich klingt.

Das 2:1 für den HSV war ein kurzer Hoffnungsschimmer aber nach einem verworfenen Siebenmeter trat das ein, was in Duellen gegen höherklassige Teams eigentlich nicht passieren sollte, wenn man sich etwas ausrechnen möchte: ein früher, klarer Rückstand. Mit 3:10 gerieten die Hausherren ins Hintertreffen. Die Gäste konnten mit diesem Polster im Rücken ihr Ding in Ruhe durchspielen und liefen nicht Gefahr, in irgendeine Panik zu geraten. Sie hatten alles im Griff.

Mit der Einwechslung von Hanno Tebart auf der Mitte und der Umstellung auf eine offensivere Deckung konnte der HSV den Lauf der Krefelder zumindest unterbrechen und bis zur Pause sogar ein kleines Stück verkürzen. Ausgerechnet Tebart musste dann schon fünf Minuten nach der Pause wieder runter - Knieverletzung. Wir hoffen, dass es nichts Schlimmes ist und er bald wieder auf der Platte stehen kann.

Da aufgrund der kräftezehrenden Deckung bei den Hausherren langsam die Körner knapp wurden, zog Königshof wieder davon. Gästetrainer Marius Timofte konnte fleißig durchwechseln, ohne dass der Sieg seiner Auswahl auch nur annähernd in Gefahr geraten wäre. Das Ergebnis war am Ende vielleicht um einige Tore zu hoch, hat unserer Mannschaft aber gezeigt, woran es noch hapert.

Wir wünschen Königshof viel Erfolg in der diesjährigen Oberliga-Saison. Unsere "Erste" beginnt am Sonntag, 18 Uhr, mit einem Heimspiel gegen den Bergischen HC II.

Tags: 1. herren

Knappes Rennen: Damen gewinnen ausgeglichenes Vorbereitungsturnier

Ein ziemlich ausgeglichenes Vorbereitungsturnier lieferten sich am Samstag die drei Bezirksliga-Damenmannschaften des HSV, des VfL Gladbeck und des TV Anrath II. Alle Mannschaften gingen bei heißen Temperaturen jeweils zweimal als Sieger und zweimal als Verlierer von der Platte. Der HSV hatte am Ende das knapp bessere Torverhältnis. Er hatte beide Spiele gegen Anrath gewonnen und gegen Gladbeck jeweils verloren. Anrath gewann derweil die beiden Vergleiche zwischen den Gastmannschaften.

Die Ergebnisse
HSV - VfL Gladbeck 10:12
VfL Gladbeck - TV Anrath II 18:19
TV Anrath II - HSV 14:18
HSV - VfL Gladbeck 22:29
VfL Gladbeck - TV Anrath II 31:39
TV Anrath II - HSV 27:38

Der Endstand
1. HSV Dümpten 1992 (4-4 Punkte / 88:82 Tore)
2. VfL Gladbeck 1921 (4-4 Punkte / 90:90 Tore)
3. TV Anrath 1899 II (4-4 Punkte / 99:105 Tore)

Tags: damen

Comeback der 3. Herren

In der Saison 2019/2020 wird der HSV wieder mit drei Herrenmannschaften an den Start gehen (und damit insgesamt vier Seniorenteams - Rekord!). Damit möchte der Verein auch die Spieler weiter an sich binden, die es leistungsmäßig nicht in den Kader der Bezirksligamannschaft schaffen oder die aus beruflichen Gründen nicht an einem regelmäßigen Spielbetrieb teilnehmen können. Für die A-Jugendlichen, die nach der kommenden Saison in den Seniorenbereich wechseln, bestehen damit verschiedene Perspektiven von erster bis dritter Mannschaft.

Tags: 3. herren

Herren erreichen das Finale im Kreispokal - Damen scheitern am Regionalligisten

Beinahe erwartungsgemäß sind unseren beiden HSV-Mannschaften im Final Four um den Kreispokal an dem jeweils favorisierten Regionalligisten gescheitert. Die Damen hatten die GSG Duisburg schon im Halbfinale zugelost bekommen. Ein Sieg wäre eine Riesensensation gewesen. Die blieb aus und die Duisburgerinnen, die gerade aus der Regionalliga abgestiegen sind, gewannen mit 18:7.

Die Männer hingegen konnten ihr Halbfinale gegen die in der anderen Verbandsliga-Gruppe spielende HSG RW O. TV (früher sagte man einfach "Rot-Weiß Oberhausen") mit 28:24 gewinnen und ins Endspiel einziehen.

Dort war der HC Wölfe Nordrhein als (ebenfalls abgestiegener) Regionalligist nicht nur klar favorisiert, sondern auch frischer, weil er nach der Absage des SC Bottrop kein Halbfinale bestreiten musste. So war es kein Wunder, dass sich die Duisburger schließlich mit 25:14 durchsetzten. Herzlichen Glückwunsch!